Startseite
  Archiv
  Wünsche
  Was ist Rollenspiel?
  Wer ich bin
  Mein Leben bisher
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    traurigerschmetterling
    - mehr Freunde

   Meine Online-DSA Community
   Das Rollenspiel-Forum einer guten Freundin
   Mein LARP
   Glaube durch Wissenschaft motiviert?!
   Das Gothicgirlie
   Dieses Webcomic hat mich zu Tränen gerührt
   lustige erotische Comics
   Rene's Communitypage

http://myblog.de/real-moebius

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ein neuer Schritt

Ein halbes Jahr liegt mein blog schon brach, aber manchmal kann man nicht schreiben. Sei es vor Schmerz, sei es vor Stress. Ich wollte eben nicht meine inneren Geheimnisse in die Welt brüllen, wenn es Leute lesen können, die mir Böses wollen.
Aber den positiven Aspekt des Weblogs will ich nicht ganz verlieren, schließlich können so Freunde, die praktisch nichts von mir hören ein wenig den Kontakt halten. Felix hat sogar ne E-Mail geschrieben,die ich leider nicht beantwortet habe.

Und ganz nebenbei gibt es ja auch Erlebnisse zu berichten, z.B. das WGT und Nostria V um mal die beiden neuesten zu nennen.

Ich denke es ist mal Zeit für einen Schnitt und einen Neuanfang, so wie ich es in weiten Teilen meines Lebens gerade versuche, deshalb werde ich erstmal meine Situation gerade beschreiben und versuchen mich zu umschreiben, die Erklärung findet sich dann zu einem Teil bei meinem WGT-Bericht wieder.

-------------------------------------------------Schnitt--------------------------------

Wie bereits erwähnt war ich trotz ein paar Schwierigkeiten auf dem WGT. Ich hatte anfangs geplant mit Freunden hinzufahren, aber leider hat es nicht so geklappt und am Ende stand ich allein da, bis auf die unheimlich nette Unterstützung von Eva, ohne die ich ja nirgends hätte schlafen können. Sie hatte leider kein WGT-Ticket, sodass sie mich nur einmal begleitet hat, außerdem musste sie sich auch um "ihr" Forum das schwarze Leipzig kümmern, de hatten nämlich Usertreffen.
Am Freitag bin ich mit einer Mitfahrgemeinschaft nach Leipzig gekommen, das kann ich nur empfehlen, weil es um einiges billiger ist, als mit dem Zug und vor allem man lernt neue Menschen kennen.
So kam es z.B. dass ich der einzige schwarze in der Truppe war und sie mich wohl spätestens nach der Rückfahrt seltsam fanden, vor allem, weil ich so genau über SM bescheidwusste und Dinge, die damit zu tun hatten. Vielleicht hatte das mitreisende Mädchen sogar ein wenig Angst. Mich hat es nur belustigt und mein "ich bin doch ein ganz Lieber" hat wohl die Schärfe rausgenommen. Neben mir sitzen wollte sie aber nicht. Der Fahrer, ein BWLer hat ihr für 30 Eu Sicherheit vor mir (also den Rücksitz) angeboten und mir für 50 Eu den SItz neben ihr... Immer diese Kapitalisten.

Auf dem WGT hätte ich vielleicht wie jeder andere von Konzert zu Konzert hetzen sollen, das hab ich aber nicht eingesehen. Im Gegenteil, Freitag abend hab ich noch gar nichts gemacht und Samstag war ich den ganzen Tag nur auf dem Mittelaltermarkt am Torhaus Dölitz. Ein sehr schönes ambiente, auch wenn ich Gothics von Mittelaltermenschen doch stark unterscheide und darum die Atmosphäre etwas anders war. Ich selbst kann mich aber nicht freisprechen, schließlich lief ich mit meinem Heldenshirt und meinem schwarzen Rock rum. Eva hat mich begleitet und wir hatten ne Menge Spaß, auch wenn mich Andrea Reaktion auf mich, als sie mich sah etwas komisch ausfiel.
Andrea ist der Mensch, ohne den mein Umzug nach Rostock wohl nicht geklappt hätte. Ihr habe ich eigentlich meinen gesamten Start hier zu verdanken und sie zählt inzwischen zu den Menschen, die mir am nächsten stehen. Aber mehr dazu später, mein Rostocker Start werde ich zu anderer Zeit erzählen.

Der Sonntag war ein Tiefpunkt am WGT, weil ich ganz alleine unterwegs war. Eigentlich wollte ich Andrea treffen, aber sie hat sich verspätet und wir haben uns verpasst. Erst abends hob sich meine Stimmung dann, als ich FAUN live erleben durfte.(sucht sie mal im Inet) Sie machen Mittelaltermusik und die hat mich wirklich mitgerissen, sodass ich meine Depression vergessen hab. Eva hab ich den guten Tip zu verdanken.

Vor dem Faunkonzert hab ich noch einen Termin zum Kartenlegen mit der Wahrsagerin auf dem Mittelaltermarkt ausgemacht, den ich dann Montag angetreten hab. Es war interessant was sie sagte, vor allem, weil ich es so treffend fand.
Sie sagte dass ich derzeit beziehungsunfähig wäre, ich hätte zwar einen sehr starken "Nestbautrieb", aber der würde einen Partner einfach nicht zulassen, weil er das einzige ist, was derzeit vorherrschend ist. Ich muss zuerst eine Selbstfindungsphase durchmachen, aber diese wäre bereits am Beginn. Meine Zukunft sieht rosig aus zumindest beruflich. Die Karten schweigen sich über meine Beziehungszukunft ziemlich aus.

Ansonsten gibt es eigentlich nur zu berichten, dass ich ziemlich underdressed war, weil ich nur meinen schwarzen Rock und ein T-Shirt anhatte. Als ich mich umgeblickt hab, gabs um einiges mehr zu sehen, zuerst wäre da ein Kerl zu nennen, der doch glatt mein "Held"-T-Shirt übertroffen hat, indem auf seinem Shirt "Gott" stand. Tsis, dem musste erstmal die Meinung gesagt werden... dummerweise war er größer und breiter als ich.
Positiver wirkten auf mich natürlich die Mädels. Da wäre zum Beispiel ein Mädchen auf dem Mittelaltermarkt, die ein langes blaues Kleid truf, eine Tiara und das beste... Elfenohren. Wenn sie noch einmal mehr über meinen Weg gelaufen wäre hätte ich sie angesprochen, so aber haben wir uns nicht mehr gesehen.
Naja, ich glaube, so wie ich mit Eva rumgelaufen bin dachten sowieso alle, ich wäre mit ihr zusammen.
Leider war meine Elfe nicht bei der Jungfrauenversteigerung, sonst hätte ich sie auch anders bekommen .
War ne ganz nette Geschichte, weil sie wahllos Mädels auf dem Markt eingefangen haben und sie dann versteigert haben. Bei einem Mädchen hieß es sogar, dass bei einem 5 Euro gebot ihr Rock fällt und bei 10 Euro ihre Hotpants... Sie ging für 10 Euro weg und die Leute haben das Versprechen gehalten, sie hatte nur den String noch an.
Aber zurück zu den Outfits. Im Gedächtnis sind mir noch zwei geblieben, zunächst mal ein Pärchen im Vollkörperlatexanzug. Sie trugen sogar noch Masken, sodass man nur ihre Augen sehen konnte. Sie standen in der prallen Hitze und es schien ihnen nichts auszumachen.
Außerdem hab ich Montag noch ein Mädel gesehen, bevor ich nach Hause gefahren bin. Es hatte keine besondere Klamotte an, nur ein Schild auf dem Rücken, auf dem Stand: Handjob 40 Euro;Blowjob 50 Euro und Fuck 120 Euro.
Ich war wirklich kurz davor sie drauf anzusprechen, 40 Euro hatte ich noch einstecken, aber, soviel wars mir dann doch nicht wert.

Nach dem WGT, bleibt mir noch von der Nostria 5 zu berichten, der dritten Con, die ich besucht habe, abgesehen von dem Vampire Live, welches ich hier in Rostock spiele, aber das kommt später.

Endlich konnte ich mal wieder DSA-LARP spielen, es war wirklich wieder nötig, aber wirklich vorbereiten konnte ich mich nicht, dazu hatte ich zuviel Stress, außerdem musste mir die Bahn einen Strich durch meine Rechnung bzgl. Spaß machen, denn ich musste viel zu früh anreisen und ebenso wieder abreisen, weil keine Kontingente mehr frei waren.(wg. Sparpreise)
Tja,mangelnde Vorbereitung und fehlende Übung haben dafür gesorgt, dass ich überhaupt nicht zufrieden mit meinem Spiel war.
Ich hatte ja geschrieben, dass wir auf Nos4 einen Magierzirkel gegründet haben, nun kam es über die Zeit aber, das wir zwei Austritte hatten und die anderen kamen zu Nos5 als Geweihte, sodass mein Hesindion der einzige Vertreter unseres Zirkels war. Ich hatte quasi niemanden zum anspielen, es war wie bei meiner ersten Con, nur das ich diesmal zuviel anderes im Kopf hatte, um mich einfach fallen zu lassen. Also war ich eigentlich viel zu oft OT. Das einzig positive war, dass ich ab und an ein paar Glanzstunden beim Kampf hatte (so sehr, dass ich einigen NSC's aufgefallen bin) und dass ich ein wenig mit einer Soldatin aus dem Banner, welchem ich mich angeschlossen hatte flirten konnte. War ne ganz nette aus der Schweiz, aber bevor man mir irgendwas unterstellt, es war wirklich harmlos. Ein wenig flirten und genießen, dass man sich nett unterhalten kann (das geschah sogar IT ).
Die wichtigste Szene für mich war wohl die Endschlacht, weil ich da mal wieder gestorben bin, bzw. so halb gestorben. Ich wollte verhindern, dass die Untoten, die gegen uns gekämpft haben immer wieder neu aufstehen und habe kleine Artefakte, die sie trugen entfernt, das ist aber den Leuten vom Blutclan (So hießen einige Verbündete) nicht aufgefallen. Sie sahen nur einen schwarz bekutteten Magier, der sich über Untote beugt und dachten ich wäre ein Böser.
Ich hatte nicht aufgepasst, wurde von einem NSC zu Boden geschlagen und war bereits tot (Dann darf man noch bis 600 Zählen, ehe man nicht mehr zu retten ist), als einer vom Blutclan die Gelegenheit nutzte um mich ganz und gar auszuschalten... Er schnitt mir die Kehle durch.
Ich hörte auf zu zäheln um ne SL dazu zu befragen, sie meinte dazu nur: "Oh, das ist schlecht.... Wenn dir was an dem Charakter liegt, dann sagen wir, dass der Hals nicht ganz durch ist und du zählen darfst."
Ich legte mich also wieder ins Gras und zählte, dummerweise war die Schlacht aber schon weitergezogen und ich lag in einem schlecht einsehbaren Teil. Ich wäre also wirklich gestorben, wenn die liebe SL Moni nicht per Funk ein wenig Spielmanipulation betrieben hätte um einen Heiler in meine Richtung zu lotsen. Ausgerechnet der Heiler vom Blutclan fand mich und hat mich verbunden, mit einem Wappenrock.... Am Ende sah ich eher gefesselt als verbunden aus, aber das war egal, schließlich wurde ich wie ein Bündel auf der Schulter quer über das Schlachtfeld zum Notlazarett getragen.
Das alles geschah am Samstag abend und danach wurde in der Taverne gefeiert. IT hätte ich nicht sprechen dürfen, weil mein Hals nicht magisch geheilt wurde und meine Stimmbänder sich erst erholen mussten, aber ich habe es nicht durchhalten können. Mein Frust und meine Probleme wurden bei herrlicher Tavernenmusik von der Band Die Galgenvögel und zwei Flaschen Met ertränkt.
Eins von beidem führte aber dazu, dass ich mich noch in einen Mülleimer übergeben musste.... Da ich die Galgenvögel mag muss es aber wohl an dem guten Met gelegen haben
Wenigstens hatte es keine negativen Nachwirkungen, sodass ich niemandem Kopfschmerzen bereitet habe, jedenfalls keine unnötigen.

Achja, ich muss unbedingt noch die drei wunderhübschen Frauen erwähnen, die zur Musik der Galgenvögel auf dem Tisch tanzten. LARP ist einfach herrlich, weil alle so aus sich herausgehen und man sich auch unter weitesgehend fremden so pudelwohl fühlt. Das muss daran liegen, das man ja in einer komplett anderen Haut steckt.

Am nächsten Morgen musste ich schon früh raus, weil um 9:47 schon mein Zug nach Hause fuhr, also ganze 4 Stunden vor dem Conende. Das fand ich sehr tragisch, weil ich dadurch doch noch einige Handlung verpasst habe, außerdem bin ich auch nicht richtig in die Gänge gekommen, sodass ich meinen Zug auch noch verpasst habe und ewig lange warten musste, bis ich in Rostock ankam.
DIe Odyssee durch Deutschland kostete nochmal zusätzlich 40 Euro, sodass ich auch gleich ein Normalticket hätte kaufen können und so die ganze Con hätte mit verfolgen können.

Aber dann hätte ich wohl den Penner in Dortmund verpasst. Ich hatte dort 2 Stunden Aufenthalt und bin etwas spazierengegangen. Vor dem Bahnhof sprach er mich an, sagte er wäre Italiener, fragte ob ich Englisch sprechen würde, sprach aber selbst praktisch kein Wort und war offenbar ziemlich fertig.
Ich hatte ja nun nichts besseres zutun und dachte an die Bahnhofsmission. Ab und zu packt es einen eben und man möchte etwas gutes tun...
Ich brachte ihn hin und schon unterwegs schien er mehr als nur glücklich, fing an mich zu küssen, und zu streicheln etc. Irgendwie war es mir unangenehm, aber ich meine, wie macht man das jemandem klar, der nur Kauderwelsch von sich gibt und auch sonst nen sehr verwirrten Eindruck macht.
In der Mission angekommen viel er dann schon vor der Mitarbeiterin auf die Knie, die aber solche Dinge offenbar gewohnt war und sich sehr gut rauswinden konnte. Es galt also nur noch das Verständigungsproblem zu lösen. Ich war wirklich der Ansicht, dass die Leute ihm was zu Essen und nen Schlafplatz besorgen könnten, aber leider klappte das an nem Sonntag nicht wirklich.
Während der Wartezeit, in der er immer mehr Zigaretten von mir schnorrte bekam ich dann seinen Pass zu sehen, er war Rumäne, also nix da mit Italienisch oder ähnlichem. Er wollte unbedingt, dass ich seine Adresse aufschreibe. Ich hab aber keine Ahnung was genau er von mir wollte, aber nun gut, was solls.
Die Lage klärte sich ca. eine Dreiviertelstunde, bevor ich nach Hause fahren konnte. Die Frauen von der Mission suchten jemanden, der Rumänisch sprechen konnte und kamen letztlich mit dem Bahnsicherheitsdienst an, die den Kerl offenbar kannten....
Er wurde rausgeworfen....
Letztlich gabs für mich noch nen Kaffee in der Mission und ein sehr interessantes Gespräch mit einem der... hmm, was ist das richtige Wort... Gäste der Mission. Die Weltsicht mancher Menschen ist hochinteressant, besonders, wenn sie so gut reflektiert und wohlüberlegt ist. Ich war wirklich überrascht.

Diese kleine Abenteuer lenkte mich wenigstens von mienem finanziellen Verlust ab und von meinem schlechten Spiel auf der Nos5. Ich hoffe dass ich auf LvT5 alles besser machen kann.

Jetzt sollte ich vielleicht zu meiner aktuellen Lage in Rostock kommen. Im Augenblick scheine ich im Stress zu versinken, obwohl ich schon viel früher angefangen habe ihn zu reduzieren. Ich weiß nun nicht mehr, was ich noch tun soll, vielleicht muss ich erstmal wieder mein Leben auf das Wesentliche zurückführen. Mein Studium läuft mies, aber dank dem guten Zureden einer Freundin habe ich mich entschlossen das letzte Studienjahr zu wiederholen, so werde ich wenigstens wieder den Verlust aufholen und mit vollständigem Wissen zum Diplom antreten können. Ich glaube die Praktika liegen mir einfach nicht, sie fressen viel zuviel Zeit, als das ich mich noch um die Vorlesungen kümmern könnte. Ich hab hier eindeutig eine Schwachstelle.
Ich weiß aber nicht ob ich darauf alles schieben kann.. Ich hänge mit meiner Hausarbeit zurück, ich habe praktisch keine Freizeit und versuch in diesem bisschen, was mir bleibt dann auch noch neue Freunde zu finden, alte Freundschaften zu pflegen und öfter mal rauszugehen um auf Parties oder ähnliches zu gehen.
Parties ist eigentlich genau das Stichwort, ich war noch nie so oft weg, wie hier in Rostock. Eigentlich ist jedes WE etwas los. Es müssen nicht immer Discotheken sein oder sowas, manchmal auch nur DVD-Nächte oder soetwas.
Außerdem flirte ich hier in HRO auch wesentlich mehr, als jemals zuvor. Es gibt hier entweder mehr Mädchen, die auf mich reagieren, oder aber ich wirke plötzlich anziehender. Ich kann es nicht erklären.
Naja, jedenfalls bin ich wieder gebunden, wie könnte es anders sein,nicht unproblematisch, aber wir werden sehen. Wir wollen beide soviel gutes aus der Beziehung holen, wie es geht. Allerdings möchte sie nicht, dass ich hier über sie schreibe, also müsst ihr mich schon privat fragen.
14.6.07 02:42


Veränderungen

Es ist doch einiges passiert in der letzten Zeit, was ich so gar nicht für möglich gehalten hätte. Leider ist nichts wirklich Positives dabei, aber auch nichts wirklich Negatives.

Zu allererst sollte ich vielleicht von meinem Wochenende berichten. Nach einigem drunter und drüber hatten wir uns wieder zum rollenspielen verabredet und nahezu mein gesamter Samstag ging dafür drauf, da ich erst recht spät ins Bett gekommen bin. Es war mal wieder schön zu spielen, auch wenn wie immer kleine Kinderkrankheiten zu bereinigen sind. Inzwischen habe ich auch rausgefunden, das Alpha Status ein komplett selbst gebautes System ist, sich also nur in eingen Ideen an an andere Systeme anlehnt. Das macht es natürlich umso schwerer die Hintergrundgeschichte zu verstehen. Aber unser derzeitiger Spielleiter und Mitentwickler Wolfgang hat versprochen das noch nachzubessern. Als nächstes werde ich wohl ein Abenteuer leiten. Noch habe ich allerdings nur sehr diffuse Ideen. Ich werde also noch einige Zeit darauf verwenden müssen.

Als ich abends wieder nach Hause kam ging es dann sehr schnell weiter ins Kult, einer Disco, nahezu direkt vor meiner Haustür, mit einem Rock/Metal-, einem Alternative- und einem Gothic-Bereich. Ich wusste vorher, dass ich nicht so gut drauf war, dennoch war es ganz befreiend mit Carmen ein wenig zu feiern. So hab ich einige ihrer Freunde kennegelernt und die Musik war auch nicht übel. (Auch wenn mir der Metal etwas zu böse war.. gute Gesellschaft macht das wett)
Ich hab zwar nicht getanzt und nich allzuviel geredet, aber ich bin ein wenig ins Träumen gekommen. Was wäre, wenn ich mit meinem jetzigen Wissen und Bewusstsein mein Leben neu beginnen könnte, also wieder zurück zur Grundschule und all die Dinge, die ich kenne einfach neu machen und besser machen. Irgendwie gefällt mir dieser Traum, auch wenn er natürlich sehr fantastisch ist.

Es war schon recht spät, als ich mit Carmen nach Hause getorkelt bin, wobei ich sagen muss, dass ich nicht viel getrunken habe, aber vielleicht war Carmen ja ansteckend.
Die Nacht war aber entgegen dem, was man erwarten würde recht kurz, denn schon früh am nächsten Morgen musste ich Carmen zum Bahnhof fahren, weil sie ihren "Freund" in Fulda besuchen wollte und sich am Montag in Frankfurt verabredet hatte. Sie konnte aber noch nicht fahren, also musste sie den Zug nehmen.

So konnte ich wenigstens den Sonntag vollständig nutzen und habe mit Hochdruck die Zettel korrigiert, auch wenn es mir nicht sehr leicht fiel. Gerade im Tutorium gab es einige Punkte, die mich ganz schön ins schwitzen gebracht haben.

Spät abends nach den Zetteln konnte ich dann auch beginnen mich auf die Klausur in QMII(Vielteilchenquantenmechanik) vorzubereiten. Die KLausur fand heute, also am Dienstag statt und auch wenn ich ja den Montag noch hatte lief sie sehr schlecht. Es gab 40 Punkte zu erreichen und ich habe wenn es hochkommt vielleicht 8 Punkte geschafft. Das wird den Druck auf die Endklausur nur erhöhen. Das einizige, was mich etwas beruhigt ist, dass allgemein QMII nicht als sehr notwendig angesehen wird. Die meisten Leute machen ihren vierten Schein wohl in statistischer Physik, also der Theorie-Vorlesung im nächsten Semester.

Aufgrund der Zettel und der Klausurvorbereitung habe ich noch gar nichts für das Protokoll gemacht, dass ich eigentlich morgen abgeben wollte. Nunja, das wird also warten müssen, obwohl ich mich sehr auf Zimpi verlassen kann. Ich glaube er hat schon recht viel geschafft. Vielleicht kann ich ihm später noch helfen.

Der Montag ist für mich eigentlich ein recht leichter Tag, da ich nur eine Vorlesung habe, so hätte ich mich noch gut auf die KLausur vorbereiten können, aber ich wollte ja noch zum PBS(Psychotherapeutische Beratungsstelle für Studierende). Auch wenn ich schreckliche Angst hatte habe ich es dennoch durchgezogen und bin reingegenagen um der Psychologin alles zu erzählen. Das ganze dauerte ca. 1,5 Stunden. Vielleicht liegt es an mir, aber ich glaube das viele Dinge meines Lebens in meine Probleme hineinspielen und ich habe wirklich fast jede Problematik angesprochen. Das Ende vom Lied war, dass die Psychologin meinte, ich solle eine Verhaltenstherapie machen. Dazu müsste ich nur meiner Krankenkasse schreiben und um eine Liste mit Therapeuten bitten, die von ihr unterstützt werden.
Ein Anruf heute zeigte mir, das dem nicht ganz so leicht ist. DIe AOK wird mir die Therapie bezahlen, aber ich muss mich dennoch erst bei einem Allgemeinmediziner melden und eine Überweisung holen. Hoffentlich geht das schnell und ohne tiefe Nachfragen.

Die letzte Nachricht bekam ich heute. Ich habe mich bei der Uni Siegen gemeldet, ob ich dort meinen Studiengang fortsetzen kann und bekam eine klare Absage. Siegen hat den Diplomstudiengang Physik bereits abgeschafft, sodass mir dieses Tor verschlossen bleibt. Ich sehe nicht ein einen Bachelorabschluss zu machen.
Thomas wird davon nicht begeistert sein, aber ich werde versuchen ihn zu überzeugen mit mir umzuziehen, und auf eine ganz andere Uni zu gehen.
Plötzlich wird Rostock wieder interessant.

Außerdem scheinen sich meine Geldprobleme langsam zu lösen. Von Thomas weiß ich, dass meine Mutter diesen Monat 300 Euro überweisen wird und ab dann monatlich 150 Euro, so bin ich wieder auf dem Niveau, bevor mein Vater seinen Unterhalt abgebrochen hat. Ich habe ja inzwischen gelernt damit umzugehen.
Es wird sich jedoch zeigen, ob das reicht, denn ein Zimmer in Rostock zum Beispiel ist mit einer Warmmiete von über 200 Euro recht teuer in diesen Verhältnissen.

Mein Kontakt zu Kaddi schein jetzt vollends einzufrieren. Sie scheint nichts mehr mit mir zu tun haben zu wollen, denn sonst würde sie sich wenigstens ab und zu melden. Aber wer könnte es ihr verdenken. Sie war meine freundin, also habe ich gedacht ich könnte mich vor ihr öffnen und ihr auch alle meine Schwäche zeigen. Nun kennt sie sie und ich kann mich kaum daran gewöhnen, das nun bleiben zu lassen.
Nur, wen interessieren schon die Schwächen des Ex-Freundes, oder eines Menschen, bei dem man sich klar dazu entschieden hat ihn nicht so eng um sich zu haben?

Nun ist es Dienstag abend und ich werde gleich noch inds Hörsaalkino gehen, es kommt "The Big Lebowski". Ich kenne den Film nicht, aber bisher hat mir das Hörsaalkino immer gefallen, schon allein, weil ich es genieße, die Gesellschaft von viel Physikern um mich zu haben. Es ist schön zu einer Gemeinschaft zu gehören.

Danach muss ich mich wohl noch ein wenig um einen Zettel in Struktur der Materie II kümmern, für den wir ein wenig Verlängerung bekommen haben. Wir müssen ihn erst am Freitag abgeben, oder ich lese endlich die Anleitung zu dem Versuch, den ich morgen machen muss. Es wäre sehr peinlich nichts über das Thema zu wissen, wenn es morgen um 10 losgeht.

Zuletzt sollte ich vielleicht noch kurz erwähnen, dass aus dem Weihnachtsmarktbesuch bin Geniève leider nichts wird, da sie absagen musste. Ich hoffe es geht ihr gut und alles kommt ins Lot. Sie muss auch eine schwere Zeit durchstehen.

Gute Nacht

P.S.: Ich hoffe bald Zeit zu haben mal meine Träume aufzuschreiben, wie ich es jemandem versprochen habe. Leider bin ich gerade nicht in Stimmung dazu.
5.12.06 18:55


Und wieder eine Scharte mehr

Ich denke es ist mal wieder Zeit ein wenig von meiner Seele zu schreiben, schließlich ist wieder etwas passiert und das muss berichtet werden.

Als Reaktion auf den letzten Eintrag passierten zwei Dinge. Zum einen wurde ich von Andrea an einen Seelsorger verwiesen und habe mich dann auch dazu durchgerungen ihm eine E-Mail zu schreiben.
Zum anderen bekam ich einen Seitenhieb von Kaddi verpasst. Sie titulierte mich in einem Test, den ich ihr geschickt habe als "Snobby" und sagte ich solle endlich aufhören im Selbstmitleid zu versinken.

Aber zunächstmal der Reihe nach.
Die E-Mail an den Seelsorger wurde einen Tag später beantwortet, aber mit wenig Hilfreichem. Ich soll mich auf jedenfall bei einem Arzt und dann bei einem Psychotherapeuten melden, vielleicht sogar Medikamente nehmen und eine Therapie machen.
Davor scheue ich jedoch zurück. Ich meine, natürlich schütte ich hier in der Öffentlichkeit mein Herz aus und bin auch sonst ein offener Mensch, aber ich wüsste nicht, wie ich mich einem Arzt, der keine Ahnung hat offenbaren sollte und einem Psychologen könnte ich wohl kaum alles in breiter Masse schildern, was mit mir falsch läuft. Dennoch will ich versuchen einfach mal am Montag bei dem Psychologen von der Asta vorbeizuschauen. Vielleicht sollte ich mir Notizen machen und ihn natürlich ebenso wie den Seelsorger hierher schicken. Mal sehen, was dabei rauskommt.

Nun zu dem Test. Einigen von euch habe ich ihn sowieso schon geschickt. Es ist sowas wie ein Freunschaftstest und er gibt, so finde ich viel Aufschluss über das, was andere über einen selbst denken. Ich bin drauf und drann das ganze mal statistisch auszuwerten.
Hier den Link dazu: Der Test

Im großen und ganzen bin ich recht beeindruckt, dass so viele Leute mich doch scheinbar so wertschätzen. Das hatte ich nicht erwartet. Eigentlich sollte ich mich freuen und meine Selbstzweifel sollten sich zerstreuen, doch sie bleiben dennoch in mir.

Ich habe das Gefühl, als wäre etwas grundlegend falsch mit mir. Diese Tests zeigen mir, dass es Menschen gibt, die mich mögen, sogar mehr als erwartet, aber dennoch fühle ich Leere in meinem Herzen. So als würde ich das nur ausnutzen, als würde ich von andern geliebt, aber nicht zurücklieben. (Ich benutze das Wort Liebe hier etwas weitergefasst)
Vielleicht habe ich diese Gabe mit meiner Selbstliebe vor nun ca. 8 Jahren verloren.
Damals war ich frustriert, weil ich keine Partnerin gefunden habe, egal was ich versucht habe. Ich hatte mir sogar einen Waschbrettbauch antrainiert, aber kein weibliches Wesen interessierte sich dafür, so lies ich das Training irgendwann auch wieder bleiben.
Ich kam zu dem Gedanken, dass ich von der Evolution aussortiert worden wäre, ich sollte mich niemals fortpflanzen, denn etwas an mir konnte nicht stimmen. So ging das eine Weile und ich war nach meiner unglücklichen Liebe zu einer Klassenkameradin damals sehr fest in meinen Selbstmordgedanken, ich hatte bereits einen Todestag überlegt und schon Vorbereitungen getroffen. Es kam dann anders und ich lernte meine erste Freundin Carina im Selbstmordchat kennen. So veränderte sich alles und ich verpasste meinen Termin, auch wenn es mit Carina nur 2 Wochen klappte, weil ich damals merkte, dass ich sie nicht liebte. Es war ihre Gestalt, die mir nicht passte. Das ist noch immer ein schwarzer Fleck auf meiner Weste. Ich habe einen Menschen tief verletzt, weil ich oberflächlicherweise auf ihre Körperfülle geblickt habe.
Im fliegenden Wechsel kam ich dann zu Julia und wir blieben dann 2,5 Jahre (nachkorrigiert, nach einem Gespräch mit ihr) zusammen. Meine ganzen Zweifel an mir selbst waren da vergessen, weil ich ja nun doch nicht so aussortiert erschien. Die Trennung von Julia hat mir einen herben Schlag versetzt, aber ich wurde durch ihr Verhalten abgefedert. Weil ich ihr die Schuld geben konnte. Ich wusste, wieviel Wert sie auf Sex legt und das war dann auch für mich der Trennungsgrund.
Nun, inzwischen weiß ich es besser, auch wenn ich ihr nicht ganz abkaufe, dass es ihr nicht auch darum ging.
So kamen diese Zweifel nicht wieder vollständig hoch und dann kam auch schon Kaddi und gab mir das Gefühl, dass ich nun alles besser machen könnte, einfach neuanfangen und diesmal nicht so blauäugig reinfallen würde. Es war alles so herrlich neu und unberührt. Ich habe viel Hoffnung in diesen Neuanfang gesetzt. Ich war auch nach dem halben Jahr noch lange nicht der Ansicht die Entwicklung abgeschlossen zu haben, eher im Gegenteil, ich hatte versucht mich damit zu beruhigen, dass es erst losgehen würde, wenn ich nach Rostock käme. Aber die Zeit der Trennung durch das Vordiplom war wohl etwas viel. Für Kaddi kam Rostock als neue Welt und das sollte ihr Sprung ins Erwachsensein werden. Ich fiel bei den ganzen Neuerungen für sie einfach hintenrunter und konnte auch nicht gegensteuern, schließlich musste ich mich auf das Vordiplom konzentrieren.
Ich war blind, nicht zu sehen, was passieren würde, aber blind war ich auch vorher schon. Ich hätte statt ständig neuer Hoffnung zu haben Konsequenzen ziehen sollen und von mir aus die Sache beenden sollen, weil das was ich brauchte und wollte bekam ich von Kaddi nicht. Ich habe immer gegeben, weil ich dachte ihr damit die Sicherheit zu geben auch von sich aus etwas geben zu können. So kam es aber nie, oder slten, ich erinnere mich eigentlich nur an einmal, wo ich es wirklich gespürt habe.

Nun ist es aus und all das kommt wieder hoch. Natürlich kann man mir nun vorwerfen: "Was soll der Scheiß. Diu bist erst 5 Wochen Single."(Was Jan (Der Freund einer Freundin von Kaddi) übrigens gerade tut)
Dennoch, ich bin ein Mensch, der in der Zukunft lebt und meine Zukunft sieht basierend auf der Gegenwart nicht sehr rosig aus.

Aber wo ich gerade auf die Zukunft zu sprechen komme. Ich stehe vor einer schweren Wahl. Es geht immernoch um Rostock und Siegen. Ein Bauchgefühl zieht mich noch immer nach Rostock und die fehlenden Studiengebühren, sowie der bessere Ruf der Physik dort oben dienen als Unterstützung dafür.
Andererseits ist da Siegen, aber je länger ich nachdenke umso verlockender ist die Sicherheit einer Familie, auch wenn es nur mein kleiner Bruder wäre. Außerdem braucht er Hilfe. Ich will mit aller Gewalt verhindern, dass er sein Studium hinschmeißt. Und nach dem was er erzählt ist er kurz davor.
Auf der andern Seite gibt es da auch ein Mädchen aus Mecklenburg-Vorpommern welches mich interessiert. Aber da ist noch rein gar nichts. Solange wie ich nicht mehr spüre und nicht genug weiß wäre es Unsinn einen Teil meines Lebens in diese Richtung zu verlegen. Leider geht mir auch Kaddi nicht aus dem Kopf, obwohl es immer besser wird. Ich habe mir schon überlegt, einfach mein Profil bei res-dead zu löschen, dann würde mich auch nichts mehr nach Rostock ziehen, weil alle Mädchen dort scheinen aus Rostock zu sein.

Ansonsten gibt es nur noch ein paar kleine Neuigkeiten: Ich habe einiges an Post bekommen, welche ich schnell bearbeiten muss. Zum einen ist meine Bahncard jetzt da, ich kann also wieder deutschlandweit rumfahren, auch wenn sich das mit einem Umzug nach Siegen vielleicht als unrentabel erweist. Außerdem muss ich eine Vollmacht für den Rechtsanwalt unterzeichnen, der die Klage auf Unterhalt gegen meinen Vater führt und mein BAFöG-Antrag muss auch noch ausgefüllt werden und dass innerhalb der nächsten zwei Monate. Meine Mutter sehe ich hoffentlich bald und meinen Vater muss ich mal wieder anhauen, dass ich ihm das Formular geben kann.

Für das Wochenende hab ich wohl wieder einiges zu tun, ich muss die Übungsblätter korrigieren und ich muss zusehen, dass ich ein Protokoll fertigbekomme. Wir hatten nämlich letzte Woche einen Versuch um Gamma-spektroskopie und die Auswertung verspricht lange zu dauern.

Ferner wollte ich ab morgen mit Geniève besprechen, wann ich sie besuchen komme um mal auf den Weihnachtsmarkt zu gehen. Eigentlich passt mir da inzwischen nur noch ein Wochenende, weil die andern schon belegt werden. Im Augenblick denke ich, dass ich Weihnachten am besten allein zubringe, trotz dem lieben Angebot von Viola und Rene. Möglicherweise ist Carmen ja auch noch hier, sie wollte diesmal auch nicht zu ihren Eltern fahren.

Silvester ist da eine andere Geschichte. Mein kleiner Bruder will mich unbedingt bei sich haben, aber wie könnte ich die Party bei Viola und Rene ausfallen lassen. Irgendwie geht das nicht. Und wenn ich mich dazu entschließen sollte nach Siegen zu ziehen, dann word er Silvester bestimmt auf mich verzichten können.
30.11.06 23:16


Eine Woche später

Nun.. jetzt ist wieder eine Woche vergangen und ich möchte berichten, was alles vorgefallen ist.

Zunächst einmal gab es da etwas, was ich beim letzten Mal nicht schreiben wollte, bzw. bisher nicht schreiben wollte, weil ich dachte, das Kaddi mitliest. Sie hat es erst vor einiger Zeit gemacht, aber jetzt, da ich weiß, das alles endgültig vorbei ist, kann ich es dennoch veröffentlichen.

An dem Samstag abend, an dem ich so fertig war hab ich mir in den Arm geschnitten. Ein Kreuz, einfach, weil ich mich so mies gefühlt habe.
Ein paar Leuten habe ich davon erzählt und ich bekam verschiedene Reaktionen. Die meisten sagten es wäre dumm, nur eine Person fand das Bild, dass ich davon gemacht habe schön und ausdrucksstark. Noch dazu haben kaum Leute verstanden, warum ich es gemacht habe. Alle denken, es geschieht aus Liebeskummer. Aber das stimmt nicht. Ich weiß, dass Kaddi mich nicht liebt und ich komme damit klar. Vielmehr habe ich eine gewisse Todessehnsucht.

Mein Herz ist leer, niemand ist da drin. Ich wollte Kaddi hineinlassen und habe es auch, aber sie wollte nicht. Ich habe mit sovielen Menschen geredet und natürlich würde ich auch manche von ihnen Freunde nennen, aber sie sind nicht in meinem Herzen. Wenn sie sich von mir abwenden, würde mir das wehtun, sicherlich, aber ich würde nicht daran zugrunde gehen. Ich würde mich einfach auf andere konzentrieren. Man findet auch schnell neue Leute, mit denen man reden kann.

Das zeigt, wie einsam ich bin. Und diese Einsamkeit ist es, die mich krank macht. Die einfachste Lösung ist es einfach andere Menschen in mein Herz zu lassen, aber ich weiß nicht wie. Ich weiß aber, dass all die Menschen um mich herum sicherlich nicht lange trauern würden, wenn ich nicht mehr da wäre. Ich bin wie ein Geist. Natürlich nimmt man mich wahr und natürlich nutze ich manchen Menschen, aber wenn ich nicht da wäre, wäre ich sehr schnell und leicht zu ersetzen.

Ich weiß, dass ich mit diesen Aussagen manchen Leuten wehtue, weil sie es anders sehen. Zum Beispiel Ronja. Sie sagte, dass sie mich liebt, sie liebt mich wie man einen Freund lieben kann. Aber ich kann das nicht nachfühlen. Deshalb habe ich ihr nicht geglaubt und sie hat kurze Zeit den Kontakt abgebrochen, bis ich mich über andere Quellen wieder bei ihr meldete.

Außerdem traten in letzter Zeit noch mehr Menschen in mein Leben, zum einen ein paar Mädchen aus Res-dead, die ich angeschrieben habe und mit denen ich seither in regem Kontakt stehe. Es ist immer wieder interessant die Meinungen anderer zu hören, die eben nicht soviel über mich wissen. sie können objektiver sein, aber ich stelle auch fest, dass die Meinungen sehr stark von deren Persönlichkeiten abhängen. Eine hat mir gesagt ich solle zum Psychologen gehen, damit ist sie derselben Meinung, wie Andrea, eine Komillitonin. Sie hätte mir wohl am liebsten den Kopf für den letzten Beitrag abgerissen, weil ich mir eine Pistole beschaffen will. Naja.. so wie ich jetzt bin, würde ich wohl keine bekommen...

Ich merke immer wiedr, wie leicht es ist, die Woche durchzustehen. Ich habe ja mein Studium, die vorlesungen und meine arbeiten, die mich Zeit kosten, aber gerade an den Wochenenden wird es immer wieder schwer. Entweder ich versinke in Trauer und Depression, oder ich stürze mich in die Zettel, die ich korrigieren muss. letzte Wochenende hatte ich ja ersteres gemacht und habe dafür fast meine Arbeiten nicht geschafft. Diesmal habe ich auf die Zettel gesetzt und bin jetzt schon fertig damit. Ich nutze die Zeit ein wenig zum ausspannen, aber es klappt nur bedingt. Ich habe schon ein wenig Computer gespielt und gechattet. Der Chat bringt mich allerdings immer wieder zu meinem Thema.
aber ein wenig hilft es auch, so habe ich zum Beispiel wieder Kontakt zu Geneviève bekommen. Ihr gehört das Rollenspielforum aus der Link-Liste. Auch sie hat Probleme und wir helfen uns ein wenig gegenseitig, auch wenn ich merke, dass sie viel stärker ist als ich.
Ich wäre gestern fast aus dem Fenster gesprungen, einfach damit es vorbei ist, aber letztlich wollte ich noch etwas abwarten, nämlich einen Anruf von Kaddi. Wir hatten in de Woche verabredet, dass sie mir sagt, warum sie Schluss gemacht hat. Leider kam von ihr keine wirklich verwertbare Antwort. Sie sagte etwas von familiärer Liebe, die sie bei mir gespürt hat und dass es keine partnerschaftliche Liebe war.
Leider kann ich das nur zum Teil ernst nehmen, denn diese Information stammt ja von mir, es ist also nicht gesichert, dass es ihre Idee war. Ich habe ihr gesagt, dass ich meine kaputte Familie in einer Beziehung ersetzen will. Ich will den sicheren Hafen in einer Beziehung bauen, um mich zu regenerieren.

Vielleicht hätte ich diesen Eintrag früher schreiben sollen, aber dann wäre der anruf von Kaddi wohl aders verlaufen, auch wenn ich dann mehr hätte aufschreiben können. Leider ist meine Erinnerung etwas blass und Dinge sind schon wieder verschwunden.

Ich denke dass Bianca noch eine Erwähnung verdient hat. Mit ihr habe ich in den letzten Tagen oft gesprochen. Kennegelernt habe ich sie auch in res-dead. Sie ist viel jünger als ich, aber sie nimmt mein jammern mit viel Mitleid auf. Vielleicht ist das nicht so gut, aber andererseits wird es dadurch vielleicht auch weniger.

Ich muss begreifen, dass mich Kaddi nie geliebt hat. Ich war nur ein Freund, man konnte mich vorzeigen und hat damit ein gewisses Rollenbild aufrechterhalten. Sie wusste, was man macht, wenn man in einer Beziehung ist und das hat sie gemacht. Das was tief in mir dabei vorging, weil ich ja soviel mehr wollte, kam dabei gar nicht rüber. Vielleicht wäre alles anders verlaufen, wenn wir uns öfter hätten sehen können. Dann hätte ich ihr alles zeigen können und hätte viel emotionaler gehandelt. Das hätte wpohl abgefärbt. Nicht umsonst ist sie jetzt offensichtlich glücklich mit Hannes. Er ist ständig da, sie kann erfahren, was eine Beziehung ausmacht. Das konnte sie bei mir nicht, weil das meiste, was wir geteilt haben durch den text gefilter war und nicht durch Gestens, oder Berührungen untermauert werden konnte. Wie konnte ich nur glauben, dass ich so zu ihr vordringen könnte?

Das macht es mir schon schwer nach Rostock zu gehen, weil ich nicht weiß, ob ich da überhaupt willkommen bin. Außerdem möchte mein kleiner Bruder, das ich nach NRW komme, um in Siegen weiterzustudieren. aber Siegen ist eine schlechte Uni, und ich würde mich garantiert mit ihm streiten. Außerdem muss er noch warten, biss sein Mitbewohner das Abitur hat und ich müsste, wenn ich das F2-Praktikum an der neuen Uni machen will schon im Februar umziehen. Meine Mutter wollte sich auch einmischen, sie würde mich gern bei sich haben, in Bayern, dann müsste ich in München studieren. Nun hat München einen guten Ruf, aber die Studiengebühren werden dort auch kommen, mindestens genausoschnell wie in Hessen. In Rostock wäre ich davor sicher und in Siegen sind die Gebühren bereits eingeführt.

Letztlich bliebe ich aber überall allein, egal wo ich nun hingehe. In Siegen wäre ich gehemmt, durch meine Vergangenheit, also meine Familie, in München erst recht, noch dazu, weil ich festgestellt habe, dass ich mit meiner Mutter nicht mehr über alles reden kann. Sie hatte diese Woche angerufen, aber von den Schnitten konnte ich nicht erzählen.
Sie hatte auch die Idee mich nach Berlin zu schicken, aber Berlin ist ein teures Pflaster. Sie meinte zwar, ich könnte bei einer Freundin von ihr unterkommen und hätte damit quasi Familienanschluss, aber ich denke nicht, dass ich das will. Es wären Fremde, und ich wäre plötzlich in einer Familiensituation mit ihnen.

Was mache ich also nun?
Ich konzentriere mich auf die Geschehnisse der nahen Zukunft. Morgen feiern wir den Geburtstag von Hennig mit einem Essen in der Mensa, dann am 1.12 werde ich mit Geneviève beraten, wann ich sie mal besuchen komme und im nächsten Jahr, werde ich mal auf einen kurzen Tripp nach Rostock fahren, eine andere Bekannte will mir die Stadt zeigen. Im Februar wird Kaddi wieder in Leipzig sein und sie hat mit mir abgemacht, dass wir zusammen einmal das Völkerschlachtdenkmal besuchen werden.

So schnell geht alles vorbei. Nur die drei Feste machen mir Sorgen. Weihnachten, Sylvester und mein Geburtstag. Es ist schon das zweit Mal in Folge, dass diese drei Dinge in eine traurige Zeit für mich fallen. Letztes Jahr war es die Trennung von Julia, diesmal von Kaddi und was hat sich dazwischen geändert?

Wie kann man nur den Gedanken an den Freitod verdammen. Er löst alle Probleme auf einen Schlag, denn wer tot ist muss nicht mehr denken.

Vielleicht zögere ich das Ende des Eintrages noch ein Stück raus, indem ich etwas positives berichte. Ich habe ein Lied gefunden, das mir sehr gut gefällt. Das lustigste dabei ist, dass es ein paar arabische Elemente aufgreift. Ich sollte es mal Carmen zeigen. (die mir übrigens sehr geholfen hat, nicht nur durch ihren Rat, sonder auch durch ihre Zeit und den Alkohol, der einem den Kopf und das einschlafen leichter macht.)

26.11.06 19:35


Ein blöder Tag

Ja, genau so einer ist heute. Vielleicht kann ich ein wenig davon hier festhalten, damit meine Leser wieder einen Einblick in mein verkorkstes Leben bekommen.
Heute ist es genau einen Monat her, seit ich mein Vordiplom bestanden habe und seit Kaddi mit mir Schluss gemacht hat. Seltsamerweise ist heute auch der Geburtstag ihres neuen Freundes.
Naja, ich gratulier ihm hier mal dazu, denn wenn ich ehrlich bin, möchte ich keinen Kontakt mit ihm, wenn er nicht nötig ist. Unser letzter Zusammenstoß war genug.
Kaddi ist heute von der Berufsschule in Leipzig wieder nach Rostock gekommen, bzw. gestern, also am Feitag. Sie sitzt jetzt gerade bei ihm, das weiß ich und leiht im ihren Laptop, weil er sonst nicht ins Internet kommt.

Ohman.. ich weiß nicht was ich tun soll. Heute den ganzen Tag über hatte ich diese Schmerzen, wenn sich Brust und Bauch zusammenziehen und einfach nur weh tun. Bisher hatte ich das nur, wenn ich Liebeskummer hatte. Aber wieso das? Ich war mir in letzter Zeit so sicher, dass ich damit abgeschlossen hatte. Ich hab in meinen letzten Unterhaltungen mit Kaddi festgestellt, das ich abgekühlt bin, wie ein Stein. Da war keine heiße Liebe mehr oder sowas, ich war eigentlich emotionslos, so wie ich es wollte.
Ich wollte wieder zurück zu dem, was ich in meiner Jugend hatte, dort fühlte ich mich wie Data aus Star Trek, der Android ohne Gefühle, der rein logisch denkt und entscheidet.
Es ist schwer sich selbst zu vestehen, zu verstehen, warum ich kaum noch esse, soviel rauche, nachts 2 Studen wachliege, statt einzuschlafen.

Ich sollte mal erzählen, was in der letzten Zeit passiet ist. Eigentlich war da nicht allzuviel, ich habe an einem Wochenende wieder Rollengespielt, wir haben erst abends angefangen und es hat bis 2 Uhr nachts gebraucht. War ganz nett, mit ein paar ganz neuen Gesichtern Alpha Status zu spielen. Das System kannte ich bisher nicht, es basiert auf dem W20 und scheint mir vom Hintergrund her so frei wie D&D zu sein. Ich habe einen Halb-Vampir Magier geschaffen und die Rolle passt ganz gut zu meiner Melancholie, auch wenn ich den SL wohl etwas geärgert habe, weil meine Interpretation mehr die Vampirseite als die Menschseite hervorhebt.
Ich hab das System am Anfang falsch eingeschätzt. Ich hielt es eher für ein Highpowersystem, also ein System, bei dem selbst Stufe 1 Helden sehr viel können, aber ich musste lernen, dass die Möglichkeiten, wenn man sich nicht so sehr auf das korrekte Charakterdesign versteht eher begrenzt sind. Ich muss meinen Helden erst ein wenig aufsteigen lassen, bis ich die Dinge mit ihm tun kann, die ich mir vorstelle. Ich bin gespannt, ob ich nochmal eingeladen werde. Vielleicht habe ich mich ja an dem Abend nicht von der besten Seite gezeigt und man stellt fest, dass mein Spiel nicht in die Gruppe passt.

Ansonsten geht das Studium so vor sich hin. Ich hab letz Woche einen Versuch durchgeführt, mit einem Rastertunnelmikroskop. Eigentlich hätten wir einzelne Atome sehen können müssen, aber leider reichte es nur für Ritzen von 12*10^-10 m Abstand in einem Goldblech. Auch das war schon beeindruckend. Das Protokoll soll bis Mittwoch fertig sein und ich hab auch schon 3 Seite (naja, eher 2 und ein bisschen was) geschrieben. Dass muss jetzt noch etwas ausgewalzt werden und die Meßergebnisse samt Auswertung fehlen noch. Zum glück arbeite ich mit Zimpi zusammen, der hat einiges auf dem Kasten.
Neen dem Praktikumm höre ich auch noch ein paar Vorlesungen, die da wären "Struktur der Materie", "Quantenmechanik II" und "General Relativity". Struk wird zusehens interessanter und ich denke, dass ich so langsam in das Themengebiet reinkomme. General Relativity(ART) geht über die Allgemeine Relativitätstheorie und wenn die Zettel nicht so hart wäre, denke ich auch, dass ich ganz gut damit klarkomme. Nur QMII mach mir Sorgen. Ich muss die Vorlesung auf Englisch hören, weil mein Prof ein Schwede ist und sein Deutsch wirklich grottig ist. Nebenbei ist QM ohnehin kein einfaches Thema.

Als letztes zerbreche ich mir schon ne Weile den Kopf, ob und wenn ja wann ich nach Rostock ziehen soll, aber auch warum. Es gibt einige Punkte, die dafür sprechen schon in den nächsten Semesterferien umzuziehen:
1. Kann ich dann das F2-Praktikum dort machen, so finde ich Anschluss an die Arbeitsgruppen und somit einfacher einen Ort, an dem ich meine Diplomarbeit schreiben kann.
2. Bietet mir das einen Neuanfang, eine Möglichkeit Dinge hinter mir zu lassen und mich selbst neu zu definieren.
3. Die Uni ist mir Marburg vergleichbar, wenn ich meine Daten so angucke. Auch wenn ich noch zusehe, dass ich mehr Informationen bekomme, z.B. über die Forschungsgebiete und die Studienbedingungen. Bisher habe ich nur Umfrageergebnisse.
4. Rostock liegt in Ostdeutschland, das bedeutet ein Preisgefälle, das meine Lebenshaltungskosten verringert, solange ich Geld nach westlichen Vorstellungen bekomme, wäre das ser positiv.

Nun, gegen Rostock spricht allerdings auch etwa:
1. Kaddi wohnt dort und ist mit ihrem neuen Freund zusammen. Diese Situation wäre durchaus nicht erfreulich.
2. Ich kenne niemanden, außer Kaddi dort wirklich und natürlich Felix, den ich von der Nos4 noch kenne, auch wenn ich kaum was von ihm gehört habe, nur ab und an die E-Mails wegen unserem Magierzirkel.
3. Ein Umzug kostet Geld und viele Nerven, besonders, weil die Wohnungssuche sich schwer gestalten könnte. Schließlich braucht das mehrere Tage und wo soll ich in Rostock schlafen? Ein Hotel ist definitiv zu teuer.

Leider fällt mir jetzt kein weiterer Grund ein, so sieht es so aus, als wäre die Entscheidung klar, aber mein Bauch sagt, dass ich unentschlossen bin. Das liegt wohl am ehesten daran, dass ich nicht weiß, wie schwer die einzelnen Punkte wiegen.

Hmm, ein interessantes Gefühl, meine Melancholie ist nicht mehr so schlimm, vielleicht liegt das daran, dass ich jetzt nicht mehr ständig auf res-dead starre. Sie ist im Hintergrund und wird mich wohl später wieder überfallen.

Ich habe mir für die nächste Zeit drei Ziele gesetzt, bzw. drei Dinge ausgesucht, die ich mir besorgen möchte, das eine ist entweder eine Skulptur, oder ein Gemälde, von einem schwarzen verdorrenden Herz, welches in schwarzem Samt eingeschlagen ist, umwickelt mit einem breiten Lederrimen mit Silbernieten. Ich weiß noch nicht, wer mir das malen kann, oder aber, ob ich selbst gut genug bin, mit die Sachen zu besorgen, um mir die Skulptur zu bauen. Zur Skulptur gehört dann aber auch eine Truhe, mit Eisenbeschlägen, die abschließbar ist.
Das zweite ist eine schwarze Lederhose mit einer silbernen Gürtelschnalle. Die sähe bestimmt super zu meinem Mantel aus, auch wenn er vielleicht schon etwas geschunden ist. Beizeiten werde ich wohl einen Neuen kaufen müssen.
Und das dritte wird eine großkalibrige Handfeuerwaffe sein, in einer grauen Box auf die ich dann mit schwarzem Edding "DEAD END" schreiben werde.
18.11.06 02:47


Viel Zeit ist vergangen

Hallo zusammen,
Nach nunmehr fast 3 Monaten wird es mal wieder Zeit für einen Eintrag, ich hab lange nichts gemacht. Zum einen wohl wegen dem Vordiplom, zum andern auch weil ich soviele andere Beschäftigungen hatte, denen ich nachgegangen bin.
So habe ich nun viel zu erzählen, es könnte etwas chaotisch werden und unchronologisch, aber das liegt an meiner derzeitigen Verwirrtheit.
Ich fange mal lieber mit den erfreulichen Dingen meiner Vergangenheit an. Auf ein video müss ihr diesmal aber verzichten, weil ich einfach nicht die Kraft und Lust habe eines aufzunehmen.

Zunächst mal freut es mich berichten zu können, das der blöde Surfer-Teint endlich weg ist, also meine natürliche etwas hellere Hautfarbe, wieder zum Vorschein gekommen ist. Was natürlich nur normal ist nach so langer Zeit.
Ich hab quasi direkt im Anschluss an den letzten Blogeintrag mit dem lernen für das Vordiplom begonnen und das sogar fast täglich 11 Stunden, zusammen mit Andrea und Felix. Für die Prüfungen in theoretischer Physik und Experimentalphysik klappte das auch ganz gut, aber bei Mathe war ich schon auf mich allein gestellt.
Leider zahlte sich der Übungsaufwand nicht wirklich aus, denn ich bekam in Mathe und Theo gerade mal eine Note von 3.0, Ex-Physik war da schon ein kleiner Lichtblick mit 2.0. Letzlich steht "gut" auf meinem Zeugnis, was allerdings ein geringer Trost ist, für das zweitschlechteste Vordiplom in meinem Jahrgang.
Ich kanns nicht ändern, aber meine Vorteile kann ich natürlich trotzdem draus ziehen. Zum einen kann ich normale weiterstudieren, also an dem Fortgeschrittenen Praktikum teilnehmen, sowie das Tutorium leiten. Ich habe auch schon 2 Termine durchgebracht und auch wenn der erste aufrund mangelnder Vorbereitung nicht so toll war, so kann ich doch wenigstens sagen, das ich finde, dass der zweite Termin recht erfolgreich war.
Morgen steht bereits der nächste an, bei dem ich das erste mal von mir korrigiere Zettel zurückgeben darf. Meine Studenten geben sich schon Mühe, aber manches von dem, was sie fabriziert haben war wirklich unterste Schublade. Ich hab mir trotzallem viel Spaß beim korrigieren bereitet.

Auf der Hobbyebene sollte sich eigentlich nicht so viel getan haben in der Vordiplomszeit, aber ich konnte mich natürlich nicht zurückhalten. So war ich z.B. im Wochenende vor meiner Prüfung in theoretischer Physik auf dem LvT4, zusammen mit Kaddi. Es war ihr erstes LARP und sie hatte sichtlich Schwierigkeiten. Ich hab mein bestes gegeben ihr zu helfen, doch nur mit mäßigem Erfolg. Sie sagte zwar, dass sie dennoch Spaß hatte und wohl auch auf die nächste Con kommen möchte, wenn es zeitlich passt, aber ich bin noch skeptisch.
Mein Spaß wurde auf dem LvT durch ihr Beisein etwas gedrückt, da ich kaum zu gutem Rollenspiel kam, ich musste mich ja ständig um sie sorgen und sehen, dass sie auch an der Handlung teilhat. Vielleicht war das auch zuviel des Guten. Ich hätte bestimmt mehr erreicht, wenn ich einfach gespielt hätte, so wären wir zusammen bestimmt besser ins Spiel gekommen. Das werde ich beim nächsten Mal bestimmt ändern.
Aprpos nächstes Mal. Ich habe Thomas auf die Nos5 eingeladen und er möchte auch gern kommen, zusammen mit seiner Freundin und Nico, einem Freund von uns beiden. Leider gibt es noch Probleme mit den Eltern seiner Freundin, weil die womöglich nach Italien fahren und sie dann mitnehmen wollen. Thomas möchte aber seinen Geburtstag (der genau auf den letzten Contag fällt) leibend gern mit ihr verbringen. Man wird sehen, was sich ergibt.
Ich für meinen Teil muss jetzt schnell zu Geld kommen, damit ich meinen Platz als Magier sichern kann.

Das liebe Geld ist aber schon eines von meinen Problemen. Daddy hat ab November den Unterhalt gestrichen und will nur noch das Kindergeld überweisen. Somit bleben mir noch 150 Eu im Monat, was allerdings nichtmal für die Miete reicht. Ich habe mir jetzt von Thomas etwas Geld geliehen, um zu überleben und ab dem 1.12. bekomme ich ja mein Tutorengehalt. Meine Mutter möchte auch ab Dezember Unterhalt zahlen, dann könnte aller rosiger für mich aussehen. Um die Semesterferien mache ich mir auch schon Gedanken, ohne eine Geldspritze könnte es heikel werden.

Mein Studium is dieses Semester auch nicht so toll, was allerdings am meisten daran liegt, das ich einfach nicht so gut in den Stoff reinkomme. Ich wollte eigentlich das Semester ruhig angehen lassen, aber hab mich dann dennoch überwunden eine VL zur Allgemeinen Relativitätstheorie zu hören. Alles in allem sind Quantenmechanik II und Festkörperphysik recht schwere Vorlesungen. Vielleicht gibt sich das alles noch, wenn ich mich mehr reinknie. Aber obendrauf kommt noch die Belastung durch das F-Praktikum, zum Glück ist das nur alle 2 Wochen angesetzt.

Ich hab auch sehr viel Ablenkung, aber wirklich einschränken will ich die gerade nicht. Zum einen habe ich letztes Wochenende DSA bei Thomas gespielt und ich wurde auch hier in Marburg zu einer Rollenspielgruppe eingeladen. Sie spielen ein mir bisher unbekanntes System. So muss ich mir wenigstens keine Sorgen machen, das ich in eine Altmeistermanier falle, weil ich ja genauso neu in dem System bin wie die anderen.
Das DSA spielen verlief leider nur mäßig, weil ich nicht gut genug vorbereitet war, ich muss fürs nächste mal unbedingt etwas nachholen, schon allein, damit die andern mehr Spaß haben.
An Computerspielen kann ich die vollendung von Oni verkünden, allerdings gibt es wohl noch ein Alternatives Ende, welches ich noch nicht ausprobiert habe. Ich bin nur nicht dazu gekommen, weil ich schon wieder zwei neue Spiele habe. Zum einen wäre da Guild Wars. Ich habe eine Version Kaddi zum halbjährigen Jubiläum unserer Beziehung geschenkt und wir haben auch schon etwas gespielt, auch weil ich an dem Tag als sie es aufgemacht hat (ein paar Tage vor dem Termin) schnell zum Mediamarkt geflitzt bin um mir auch eine Version zu besorgen.
Guild Wars ist ein Online-Rollenspiel, ähnlich wie World of Warcraft, allerdings fallen dabei keine Gebühren an, was es für mich so attraktiv macht.
Kaddi schien schon Spaß damit zu haben, sie hat ein paar tolle Screenshots von ihrem Charakter gemacht.
Zum zweiten spiele ich jetzt auch Oblivion, was mir Thomas nach dem Wochenende mitgegeben hat. Natürlich ist das auch ein Rollenspiel. Ich finde die Steruerung recht innovativ, weil sie viele Freiheiten gibt, allerdings ist der Handlungsrahmen recht frei, sodas ich noch nicht wiklich warm damit geworden bin, aber das wird sich schon noch geben. Schließlich ist es ein Rollenspiel und das kann ich nicht lange liegen lassen.

Zuletzt will ich von meinem schlimmsten Schlag erzählen, der mich in der Zwischenzeit ereilt hat.

Kaddi hat sich von mir getrennt.

Am Tag meiner letzten Prüfung, also am 18.10. rief sie mich an, nachdem sie schon am WE davor alleine sein wollte, also nicht mit mir geredet hat und erzählte, dass sie keine Zukunft mehr sieht und eine Beziehung mit mir sich falsch anfühlen würde. Ich steige bis jetzt noch nicht ganz durch ihre Entscheidung durch. Ich suche nach den Dingen, die all das verursacht haben, aber ich finde nur meine Liebe, die ihr alles gegeben hat, was ich konnte. Ich habe irrsinnig viel Geld ausgegeben, um sie glücklich zu machen und Zeit mit ihr zu verbringen, auch wenn ich seit sie in Rostock wohnt noch kein mal zu ihr kommen konnte, weil ich ja mein Vordiplom hatte. Sie meinte das ich zu lieb war und dass sie sich von mir betüttelt gefühlt hat.
Naja, wenn das ein Fehler ist, dass man versucht seinem Partner alles zu geben, dann bin ich schuldig.
Sie ist am selben Tag noch mit einem anderen zusammengekommen. Er heißt Hannes und wohnt nur wenige Meter von ihr entfernt. Ich weiß, dass er von Anfang an ein Auge auf sie geworfen hat, aber laut ihrer Aussage lief vorher nichts. Sie hatte ihm am Anfang auch gesagt, dass sie vergeben ist und er hatte seit dem nichts mehr versucht.
Ein wichtiger Grund war wohl auch, dass ich 400 km entfernt wohne und deshalb nicht immer körperlich für sie da sein konnte. Ich war zwar immer im Internet und war auch ständig über mein Handy erreichbar, aber sie hat die Angebote nicht genutzt. Sie zog sich schon vorher von mir zurück. Rostock hat sie wohl verändert. Sie hat sich auf ihr neues Leben konzentriert und ich wurde langam herausgedrängt. Schon wenn wir davor geredet haben kam von ihr nicht sehr viel zurück, meistens nur kurz angebundene Kommentare, keine Gefühle. Sie hat wohl schon früher mit mir abgeschlossen, war sich dessen wohl nur nicht klar.
Sie sagte aber auch, dass sie in der letzten Zeit davor oft bei Hannes war und dass er wohl auch ein Grund für die Trennung war, aber nicht der Hauptgrund.
Ich weiß nicht genau, was ich denken soll darüber, aber ich habe festgestellt, dass sie Probleme hat. Ich wollte sie von Anfang an lösen und habe auch dafür gekämpft. Sie hat aber das Vertrauen in mich verloren und glaubt nun bestimmt, das Hannes ihr besser helfen kann.
Ich war nicht böse auf sie und auch jetzt empfinde ich keine Wut, auch wenn sie damit nicht richtig klarkommt. Ich versuche noch immer ihr zu helfen, denn sie hat sich relativ zeitgleich mit der Trennung mit ihrer besten Freundin zerstritten. Hannes hat beim Versuch das zu kitten versagt und ich tat bisher mein bestes.
Ich riet ihr einen Brief zu schreiben, aber bisher ist wohl nichts passiert. Ich sehe zu, wie sie mir entgleitet, nicht nur emotional, denn das ist längst geschehen, sondern auch auf einer freundschaftlichen Ebene.
Ich kann hier nicht meine Gedanken zu ihren Problemen ausbreiten, das wäre unfair, aber vielleicht liest sie das ja.
Meine Hilfe kann ich nun nur noch mit meinem Rat anbieten, denn ihre beste Freundin hatte vorher schon kleinere Probleme mit mir und möchte gerne, dass ich sie in Ruhe lasse, bis das aus der Welt ist.

Ich habe inzwischen mit irrsinnig vielen Leuten geredet, so zum Beispiel mit ihrem gesamten Freundeskreis, aber auch mit einer Freundin von Hannes um mir ein Bild zu machen. Leider bleibe ich wohl auf meiner Erkenntnis sitzen, denn obwohl sie sagte, dass sie mich am Wochenende anrufen möchte, hat sie sich nicht gemeldet. Mir bleibt wohl nur zu glauben, dass sie den Kontakt zu mir abbrechen möchte, auch wenn sie sagte, dass ihr etwas an mir liegt.
Wahrscheinlich ist das meine Schuld, denn bei unserem letzten Telefonat bin ich unbeabsichtigerweise doch noch ans Reden über meine Gefühle gekommen. Ich bin in Tränen ausgebrochen und konnte nicht mehr aufhören. Sogar als wir aufgelegt haben ging es weiter. Sie konnte mir ja nicht helfen. So bin ich dann zu Carmen gegangen und habe mich bei ihr ausgeweint, sie hat mich sogar in den Arm genommen, etwas, das mir schon sehr lange fehlt.
Danach war ich relativ gelöst, und bin zu einer fatalistischen Stimmung übergegangen. Ich weiß nicht ob ich je wieder lieben kann. Mein Vertrauen ist mehr als geschädigt. Nach der Beziehung mit Julia konnte ich schon kaum neues Vertrauen in Kaddi fassen und nun wurde das auch wieder zerstört. Wie könnte ich glauben, dass eine Frau mich jemals wirklich lieben könnte und das, was ich für sie tue auch für mich tun will?

Meine Zukunftspläne sind kollabiert. Eigentlich war an dem WE nach der Trennung geplant gewesen, dass ich das erste mal nach Rostock fahre um Kaddi zu besuchen. Die fiel natürlich flach und mein 52 Eu Ticket verfiel. Weihnachten sollte ich mit ihr und ihren Eltern feiern, nun werde ich wohl wieder alleine sein. Die nächsten Semesterferien wollte ich komplett in Rostock verbringen und bei ihr sein, aber das geht auch nicht mehr. Mein Studium wollte ich ab dem Wintersemester 2007 an der Uni Rostock fortsetzen.... Nun, das könnte ich noch, aber daran hängen gemischte Gefühle. Rostock ist zwar eine gute Uni für mich und es gibt dort keine Studiengebühren, Kaddi sagte, dass sie es "irgendwie schön" finden würde, wenn ich nach Rostock käme, ABER zum einen, wüsste ich nichtso recht mit ihr umzugehen, wenn sie so nah ist und dennoch so fern. Sie meinte, es wäre komisch, da sie ja schlecht Hannes sagen könnte, dass sie kurz zu mir gehen würde.

Nun ist meine Zukunft dahin, jegliche Planung auch, aber ich will lieber mit etwas erfreulicherem schließen, denn ich war vor 2 Wochen auch auf Ninas und Violas Geburtstag. Eigentlich hätte Kaddi mich begleiten sollen, aber sie konnte nicht, weil sie auf einem Farin Urlaub Konzert in Rostock war und sie auch direkt im Anschluss für 3 Wochen nach Leipzig gehen musste zur Berufsschule. Sie kam vielleicht auch, weil sie mich dort wiedergesehen hätte trotz Trennung und weil sie vielleicht dachte, das sie nur wegen mir eingeladen war, aber ich habe extra gefragt und sie war wirklich ihretwegen eingeladen.
Ich war auf der Paty auch niedergeschlagen, aber meine Freunde haben mich etwas aufgeheitert, besonders weil wir zum Beispiel Karaoke gesungen haben und das natürlich von Anime. Außerdem habe ich mich nach viel Zwist mit Julia, meiner Ex-Freundin vertragen. Ihr neuer Freund ist echt cool. Somit konnte ein dunkles Kapitel meiner Vergangenheit zum Abschluss gebracht und das auch noch zu so einem.

Das war es dann für heute, ich hoffe dass ich diesmal wieder regelmäßiger schreiben kann, so könnte ich vielleicht etwas Frust abbauen.
Gute Nacht
6.11.06 22:44


Es ist viel passiert



Die war der Eintrag, den ich am 13. August aufgenommen habe, leider wurden meine Pläne etwas durchkreuzt, weil ich erfahren habe, dass am 14. der kulturelle Austausch starten sollte. Ich hätte das zweite Video noch in der Nacht aufzeichnen können, aber ich hatte einige technische Schwierigkeiten, denn durch das Smartrendering meines neuen Programms war nämlich das Bild zu schnell. Den Fehler habe ich aber erst gefunden, als ich vom kA wieder zurückkam.

16.8.06 23:36


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung