Startseite
  Archiv
  Wünsche
  Was ist Rollenspiel?
  Wer ich bin
  Mein Leben bisher
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    traurigerschmetterling
    - mehr Freunde

   Meine Online-DSA Community
   Das Rollenspiel-Forum einer guten Freundin
   Mein LARP
   Glaube durch Wissenschaft motiviert?!
   Das Gothicgirlie
   Dieses Webcomic hat mich zu Tränen gerührt
   lustige erotische Comics
   Rene's Communitypage

http://myblog.de/real-moebius

Gratis bloggen bei
myblog.de





Nach langer Pause endlich wieder da.

So, mein Blog hat im Semester nun geruht, das waren fast 2 Monate, in denen man nichts mehr von mir gehört hat, aber ich werde meine Arbeit wieder aufnehmen.

Vielleicht hat ja zwischendrin doch jemand mal ab und zu geguckt, was passiert, ich habe nämlich den Eintrag über die Nos4 LARP immer mal wieder weitergeschreiben, und bin nun endlich fertig.
Falls jemand Rechtschreibfehler entdeckt, schreibt mir nen Kommentar, damit ichs verbessern kann. Bei dem langen Text war ich zurm korrekturlesen zu faul, wie beim blogschreiben eigentlich immer.

Aber nun will ich erstmal erzählen, was im Semester alles passiert ist. In Kurzform gab es da zum einen ein paar Besuche von mir bei meinem Schatz, ein paar Rollenspielwochenenden und natürlich meine Prüfungen. Außerdem war letze Woche meine Aichan (Mein Spitzname für Kaddi) zu Besuch.

Unsere Beziehung entwickelt sich wunderbar weiter, auch wenn ich mir wünschen würde, das es schneller geht. Vielleicht ist es aber besser wenn dieser Wunsch nicht in Erfüllung geht, denn ich möchte sie nicht überfordern, außerdem ist es für eine Beziehung auf so lange Distanz wohl ganz normal.

Bei meinen Besuchen dürfte ich ganz besondere Momente mit ihr teilen, wie z.B: ihren Abiball. Man glaubt es kaum, aber ich habe freiwillig mit ihr getanzt, wo ich doch normalerweise zu schüchtern für sowas bin. Ich hätte nie gedacht, das ich DiscoFox hinbekommen würde, aber ich musste auch kaum mehr als den Grundschritt machen, weil Kaddi auch nicht ganz so firm war. Leider bin ich ihr trotzdem das eine oder andere Mal auf den Fuß getreten. Sie hat sich aber nicht beklagt.
Das muss Liebe sein

Das Rollenspiel mit meinem kl. Bruder verlief ganz okay, auch wenn ich die Bekanntschaft von ein paar miesen Spielern machen durfte. Zum Glück teilt er meine Meinung zumindest Ansatzweise, sodass die wieder aus unserer Gruppe ausschieden. Vielleicht werde ich auf meine alte Tage als Rollenspieler echt arrogant. Schließlich bin ich auch nicht fehlerfrei. Aber dazu später mehr.

Meine Prüfungen verliefen wieder erwarten ganz gut, wenn ich es mal darauf beschränke ob ich bestanden habe oder nicht. Mein Semester war echt hart, ich hatte einfach zuviele Veranstaltungen. Mit Ruhm hab ich mich nirgends bekleckert, aber ich habe fast alle Scheine bekommen, nur der Schein für Funktionentheorie steht noch aus. scheint aber so, als wäre diese Sache daneben gegangen.
Im Augenblick bereite ich mich auf meine Vordiplomsprüfung in Informatik vor, diesen Freitag ist es soweit, ich denke aber nicht das es sehr schwer wird, denn die beiden Vorlesungen haben mich kaum gefordert und die Klausuren habe ich auch ganz gut, ohne lernen bestanden.
Schwieriger werden da schon die Prüfungen im September und Oktober, dann stehen nämlich theoretische, experimentelle Physik und Mathematik an. Ich kann aber fast gar nichts, zum Glück werden mir aber Felix und Andrea helfen.

Nun aber zu dem Höhepunkt meiner letzten Zeit. Der Besuch von Kaddi bei mir. Ich muss aber vorrausschicken, das ich in der Woche zuvor mit Thyraiel eine wenig für LARP trainiert hatte und mir ganz böse die Zähne an seiem Kopf gestossen hab. Nun, seine Wunde ist praktisch verheilt, aber meine Zähne sind noch immer taub. Dafür kann ich aber schon etwas besser Kämpfen. Das nächste Training ist für nächsten Dienstag angesetzt.

Mit den tauben Zähnen musste ich dann Kaddi am Bahnhof empfangen, ich hatte sie schrecklich vermisst und stürmte auf sie zu, sie ging jedoch in Deckung, vielleicht war ich ja etwas zu schnell. Dabei wollte sie doch das ich sie mal hochnehme und herumwirble.
Naja, wir sind dann jedenfalls einkaufen gefahren, damit ich auch die richtigen Sachen für sie im Haus habe. Hierbei stellte ich schon das erste Problem fest. Ich habe sie wohl etwas erdrückt, weil sie eigentlich nur Wasser trinken wollte und ich meinte, das Wasser ja eigentlich nix zu trinken ist. So habe ich ihr ihne Absicht Saft aufgeschwatzt. Ich muss einfach lernen etwas mehr Rücksicht zu nehmen.
Diese beiden Sachen zeigen mir das ich einfach zuviel fordere, ich liebe sie und gehe dennoch zu wenig auf sie ein. Das muss ich dringen ändern.
Nach den Einkauf hatten wir kaum noch Zeit, sodass wir schnell zu Zug mussten, weil wir mit meinem Komillitonen zum Schnitzelessen verabredet waren. s ging zum Restaurand Waldgeist in Hofheim, wo man das größte Schnitzel Hessens bekommt. Da gibt es alles in XXL, also Schnitzel die auf nem Pizzateller serviert werden müssen.
Es war mein zweiter Besuch dort und es war wieder recht lecker, auch wenn die Bedienung etwas unfreundlich war und Kaddi und ich auf dem Hinweg in einen Platzregen gekommen sind. Wir waren tropfnass und Kaddi hat schrecklich gefroren, was mir natürlich sehr leid tat, denn ich hatte gesagt, das wir keine Jacke brauchen würden. Außerdem ist ihr Buch wohl nass geworden.
Beim Essen sind wir wieder etwas abgetrocknet, und Kaddi konnte meine Komillitonen kennenlernen, auch wenn es vor lauter Essen etwas still war.
Kaddi hatte nur ne normale Portion bestellt und sogar dort noch etwas übrig gelassen, aber ich fand das besser, als z.B. Felix Freundin Kadda(lustiger Zufall) die ein Riesenschnitzel bestellt hatte und kaum etwas essen konnte davon, sodass über die Hälfte zurückblieb. Und Felix konnte ihr auch nicht helfen, da er Vegetarier ist.
Ich selbst habe mich beim Essen auch nicht ruhmreich verhalten, ich musste sehr viel übrig lassen, aber ich hab alles eingepackt und habe es innerhalb der nächsten drei Tage verzehrt. Kaddi hatte nur ein kleines Putensteak zurückbehalten und das habe ich dann auch noch gegessen. Es hat ihr wohl nicht so sehr geschmeckt. Ist eigentlich auch nicht so toll, dasselbe an zwei aufeinanderfolgenden Tagen zu essen.
Stattdessen habe ich sie am Sonntag mit Frühlingsrollen und Reis bekocht, außerdem hab ich dann noch ein kleines Programm improvisiert, wir waren z.B. in der Camera Obscura beim Schloss in Marburg und wir sind Tretboot auf der Lahn gefahren, außerdem hab ich sie noch in einen Asia-Imbiss ausgeführt. Ich fand es sehr schön, auch wenn ich damit leider all mein Pulver verschossen hatte, mehr hatte ich für die Woche gar nicht geplant. Es ist wohl einfach mit mir durchgegangen. An dem Abend sind wir dann recht müde ins Bett gefallen und haben gekuschelt, nachdem Kaddi noch schnell ein paar Dinge im Inet erledigt hatte, weil sie in ihrer neuen Wohnung ja noch keins hatte.
All die Probleme mit der richtigen Anordnung der Gliedmaßen waren plötzlich weg, immerhin ist das ja schonmal ein Erfolg.

Da ich kein Programm für Montag hatte außer einem Mittagessen bei einem Chinesen übernahm Kaddi die Regie und wir sind noch ins Kino und Eis essen gegangen. So kam ich in den Genuß von "Hard Candy" einem Film, den ich mir sonst nie angeguckt hätte. Aber er war wirklich gut, es ging um ein 14jähriges Mädchen, das einen Pädophilen verführt um ihn für den Mord an einem andern Mädchen zu bestrafen.

Achtung, wen ihr den Film sehen wollte lest nach dem ABsatz weiter:

Sie hat ihn gefesselt und ihn gefoltert um alle Informationen aus ihm rauszubekommen. Zuerst natürlich das Geständins seiner Pädophilie. Als Strafe hat sie ihn dann auf dem Küchentisch kastriert, oder zumindest so getan, denn sie hat zwar eine Kamera auf ihn gerichtet, die ihm alles haargenau gezeigt hat, aber sie hatte ein Video eingelegt, sodass er nicht sah was sie tat, sondern nur dachte sie würde ihn kastrieren. sie hatte ihn nämlich mit Eis betäubt und nur eine feste Klammer um seinen Hoden befestigt. Bei dieser Szene bin ich ganz nervös auf dem Sitz umhergerutscht, es war echt schrecklich sowas zu sehn, obwohl sie gar nichts Entscheidendes gezeigt haben. Zum Schluss zwang sie ihn zum Selbstmord, verhinderte ihn aber und machte nur seine Verbrechen öffentlich, auch vor seiner großen Liebe. Damit war der Typ ziemlich am Ende.

Nach dem Film sind wir dann wieder nach Hause gegangen und es folge wieder eine schöne Nacht mit meinem Schatz, die dann am Dienstag morgen wieder mit einem Frühstück endete. Zum Glück war es so heiß, das Kaddi etwas leichter bekleidet schlief. Ihr könnt euch vorstellen, wie mir das gefallen hat.

Dienstag und Mittwoch verbrachten wir fast ebenso wie den Montag mit Kino und Eis essen, bzw. Kaffee trinken, außerdem waren wir noch schwimmen. Dabei konnte ich meinen Schatz in einem tollen schwarzen Bikini bewundern und erfuhr das das Marburger Schwimmbad relativ schlecht ausgestattet ist mit nur zwei Becken und einer Rutsche. Nunja, das kann ja nur bedeutetn, das ich mit Kaddi mal in ein größeres Schwimmbad in Mecklenburg gehen muss.

Mittwoch abend gabs dan Pirates of the Caribbean im double Feature. Die arme Kaddi war schon sehr müde und ich musste sie beim zweiten Teil etwas wachhalten, aber es war herrlich sie im Arm zu halten, denn ich hatte beim reservieren der Plätze darauf geachtet einen Partnersitz zu bekommen, sodass uns keine Lehne störte. Der Film an sich war ganz nett, auch wenn ich jetzt unbedingt den dritten Teil sehen möchte. Im Kino traf ich unheimlich viele bekannte Gesichter, zum einen war Thyraiel auch da und die Schriftstellerin vom der Nos4-LARP ebenso wie eine ganze Reihe meiner ehemaligen Klassenkameraden. Da ich nicht vorhergesehen hatte, das kein Bus mehr fuhr um diese Zeit versuchte ich noch jemanden mit Auto ausfindig zu machen, aber es mislang und ich musste mit Kaddi durch ganz Marburg zurücklaufen. Es tat mir so leid, das war nun schon die zweite Katastrophe, die ich eingeleitet hatte.
Kaddi war schwer geschafft als wir zuhause waren und dass obwohl ich leider am Donnerstag mit ihr ungeplanterweise nach Mainz fahren musste. Meine Mitbewohnerinnen hatten über eby dort eine Waschmaschine ersteigert und ich war der einzige, der sie holen konnte. Mir blieb keine Wahl und so begann das Abenteuer. Wir fuhren früh los und liessen sogar das Frühstück ausfallen. Ich hatte Kaddi versprochen uterwegs zu frühstücken, aber wider erwarten lag kein Mc Donalds auf der Strecke, den ich gefunden hätte, so wurde aus dem Frühstück ein Mittagessen, aber das ist nicht alles, denn ich hatte nicht erwartet, dass Carmen ihr Auto nicht gut betankt hatte, so blieben wir dann ca. 30 km vor Marburg auf der Autobahn liegen.
Über Kaddis Handy konnten wir dann Carmen anrufen und sie versprach dann auch mit Benzin vorbeizukommen. Sie war natürlich auch sauer auf mich, weil ich ja sehen hätte können, das die Tankanzeige leuchtet, aber ich hatte mich auf eine Äußerung von ihr verlassen, das das Benzin noch reichen würde, für die Fahrt, dummerweise war die Äußerung auf meine Frage bezogen, als ich Kaddi vom Bahnhof abholen wollte.
Es dauerte eine Weile bis Carmen kam und Kaddi und ich gingen auf dem Standstreifen spazieren bis es soweit war, dmit ich mir dann noch eine Rede von Carmen anhören konnt weil ich kein Warnblinklicht angemacht und kein Warndreieck aufgestellt hatte.

Die alles kam äußrst passend, da eigentlich geplant war an diesem Tag noch zu meinem Bruder zu fahren um bis Sonntag DSA zu spielen. Er hätte uns abholen sollen, aber leider hatte auch er einen Unfall, sodass sein Auto ausfiel. Also konnte er uns nicht mehr holen und wir mussten mit schwerem Gepäck Zug fahren, obwohl mir das sehr mißfiel. Ich glaube das auch Kaddi nichts dagegen gehabt hätte das DSA-Spielen ausfallen zu lassen.
Am Bahnhof in Wallau wurden wir dann von Thomas abgeholt, der mich dann auch noch darüber aufklärte, das meine Schwetser un meine Mutter auch noch böse auf mich wären, weil ich mich gesträubt hatte mit dem Zug zu fahren. Claudia war sogar noch böse, weil ich in ihren AUgen gefordert hätte, das Thomas Ewigkeiten mit dem Auto auf mich warten solle. (das hatte ich zwar nicht, denn er sollte nur auf meine SMS warten, aber egal)

Wir kamen letztlich spät abends bei Thomas an und aus Rücksicht auf Kaddi habe ich dann nicht noch am Donnerstag mit dem spielen angefangen, stattdessen haben wir noch einen Film gesehen, bei dem Kaddi eingeschlafen ist. Die Jungs haben sich derweil mit Spielkonsolen beschäftigt.

Freitag morgen sollte es dann losgehen, wir mussten noch Kaddis Charakter fertigmachen, was aber recht flott ging, sie ist wesentlich selbsständiger als jeder andere Rollenspielanfänger, den ich kenne. Auch im Spiel zeigte sie sehr viel Talent, sie war zwar schüchtern und sagte wenig, aber wenn sie etwas sagte, dann war das sofort sehr passend und vor allem rollengerecht. Das fiel sogar Thomas auf, aber Kaddi ist ja was Lob angeht sowieso etwas anders. Es ist schon süß, wie schwer sie soetwas annimmt, egal wie ernst es ist.
Im Laufe der Zeit wurde Kaddi auch selbstsicherer, ein besonderer Schub war als Thomas unbedingt zu Mc Donalds wollte und nur mit Kaddi hinfuhr, ich denke es hat das Eis etwas gebrochen. Tommi ist eben schon manchmal ein guter Unterhalter. Er zeigte ihr z.B. meine alte Schule und unser nun verkauftes Elternhaus.

Trotz diesen Dingen gab es noch einen Wehrmutstropfen, denn Kaddi brauchte Bewegung, so dass ich noch mit ihr spazierengegangen bin, während die Jungs einen etwas längeren Auftrag hatten. Benfe ist ein sehr kleiner Ort, aber ich glaube die viele Natur hat Kaddi gefallen.
Mit der Kampagne bin ich nicht sehr weit gekommen, aber naja, dafür ist ja auch später noch Zeit, Kaddi wurde jedenfalls herzlich zu weiteren Spieltagen eingeladen.

Am Sonttag war dann alles vorbei und wir fuhren los zu Gazette nach Bonn. Das wäre dann mein zweites Konzert werden, mein erstes war in Berlin von Dir en Grey (Kaddi hat alles auf ihrem Blog beschrieben) Gazette waren super, auch wenn ich sagen muss, das ich nicht richtig in Stimmung kam. Ich fand ihre lieder besser als die von Diru und war auch näher dran, aber ich kam nicht zum tanzen.
Schrecklich sowas, alles passt, aber ich nicht. Naja, ich hoffe nur, das das die Stimmung von meinem Schatz nicht gedrückt hat.

Leider musste ich dann um kurz vor 3 Uhr dann von ihr Abschied nehmen, weil ihr Zug zurück nach Rostock fuhr. Der Abschied selbst war recht kurz, aber mein Herz fuhr mit ihr. Ich musste noch 2 stunden ausharren, da mein Zug Verspätung hatte. so kam ich erst um 8 Uhr zuhause an.

Ich habe noch etwas schlaf nachgeholt und mich dann ans lernn gemacht, was ich jetzt dauernd tue, mit kurzen Unterbrechungen.
2.8.06 05:05
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung